Münchner KI-Unternehmen e-bot7 sichert sich 5.5 Millionen Euro Series A

Pressemitteilung von e-bot 7, 19.08.2019

  • e-bot7 sichert sich über die Investoren RTP Global (Investments in Yandex, Delivery Hero, SumUp, Urban Sports Club uvm.), 42CAP, dem main incubator (Frühphasen- Investor der Commerzbank Gruppe) und einem renommierten Business Angel eine 5.5 Millionen Euro Finanzierung für das weitere Wachstum.
  • Mit komplexen NLP-Algorithmen, einer KI-Hybrid-Lösung sowie geringem Implementierungsaufwand gehört e-bot7 aktuell zu den innovativsten und erfolgreichsten Anbietern für künstliche Intelligenz (KI) in Europa. Erst kürzlich zeichnete sie Forbes als Top 10 KI Startups in Deutschland aus.
  • e-bot7 integriert künstliche Intelligenz in bestehende oder benutzerdefinierte CRM- Systeme, um die Effizienz von Kundendiensten zu steigern.

RTP Global hat als Lead-Investor zusammen mit weiteren namhaften Bestandsinvestoren in das 2016 gegründete KI-Startup e-bot7 eine Summe von 5.5 Millionen Euro investiert. Zu den weiteren Bestandsinvestoren gehören 42CAP, der main incubator, Frühphasen-Investor der Commerzbank, sowie ein führender Privatinvestor.

Dank dieser Investitionsrunde kann e-bot7 seine Position auf dem europäischen Markt weiter ausbauen. Im Zuge dessen baut das Unternehmen sein Team im Bereich Technologie und Business weiter aus, um einerseits seine KI-Lösung auszubauen und andererseits zukünftigen Kunden bei der Integration von künstlicher Intelligenz in ihren Kundenservice zu unterstützen.

Das Gründerteam besteht aus Fabian Beringer, Xaver Lehmann und Maximilian Gerer, welche bereits in der Forbes „30 Under 30“-Liste aufgenommen wurden und im Vorstand des KI-Bundesverband e.V. mitwirken, um das Thema KI auf politischer Ebene weiter voranzutreiben. Zusätzlich sind die Gründer Mentoren bei renommierten Programmen wie dem Founders Institute im Silicon Valley, TechFounders, InsurTech Hub und vielen mehr.

Das Unternehmen gewann in den letzten zwei Jahren mehr als 20 Preise u.a. den „Startup of the Year“- Award sowie den Innovationspreis der Call Center World in Berlin, und war substantieller Bestandteil bei Programmen wie WeXellerate, Insurtech, TechFounders, LMarks, Wayra und dem durch die EU geförderten Innovationsprogram Impact Growth sowie vielen weiteren. Kundenseitig arbeitet das stark wachsende Startup, das europaweit vertreten ist, mit den größten Unternehmen in verschiedenen Branchen zusammen.

Wir sind sehr froh RTP Global als Lead-Investor gewonnen zu haben. RTP hat über seine langjährige internationale Erfahrung, sein starkes Netzwerk und sein Know-how wichtige Partner ins Boot geholt, sodass e-bot7 nun verstärkt in weitere Länder auch über Europa hinaus expandieren kann.” „Unser Ziel ist es, nicht nur die beste KI-basierte Technologie anzubieten und damit den Kundenservice zu revolutionieren, sondern es Unternehmen so einfach wie möglich zu machen, eine solche Technologie einzuführen und zu benutzen. Deshalb haben wir eine Plug and Play-Lösung gebaut, welche von Unternehmen ohne Entwicklungsaufwand direkt eingesetzt werden kann“, sagen die Gründer Fabian Beringer und Xaver Lehmann (MDs) von e-bot7.

Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit e-bot7. Die Automatisierung des Kundenservice ist ein riesiger Markt und e-bot7 hat erfolgreich bewiesen, dass ihre Lösung dem Kunden über mehrere Branchen hinweg erhebliche Vorteile bringt. Wir sehen ein enormes Potenzial, die Technologie weiter auszubauen und die Kundenbasis in ganz Europa zu erweitern„, sagt Alex Pavlov, Partner bei RTP Global.

Mit ihrem multilingualen NLP-Algorithmus, der KI-Hybridlösung sowie geringen Implementierungsaufwand gehört e-bot7 zu den innovativsten KI-Anbietern in Europa. e-bot7 entwickelt und integriert künstliche Intelligenz und Deep Learning in bestehende CRM-Kundenservice-Systeme. Die Lösung des Unternehmens automatisiert Anfragen und Prozesse im Kundenservice, analysiert eingehende Nachrichten, leitet sie an die richtige Abteilung weiter und unterstützt Kundendienstmitarbeiter mit Antwortvorschlägen. Dies reduziert die durchschnittliche Bearbeitungszeit um bis zu mehr als 80%. Sich wiederholende und wiederkehrende Anfragen werden dank der verwendeten Technologie automatisiert bearbeitet.