Der main incubator gewinnt Diamond Star – Digital Banking Award

Autor: Verena Sulzbach
Die Sonne scheint über die Skyline von Frankfurt. Es ist der frühe Morgen des 04. Septembers, der erste Tag von zwei des diesjährigen Bankengipfels, an dem sich die bekanntesten Gesichter der Branche nahe der Messe im Kap Europa treffen. Diskutiert wird über die neusten Trends, Zukunftsprojekte im Banking und aktuelle Probleme. Aber es werden auch Preise verliehen: Der „Handelsblatt Diamond Star – Digital Banking Award“ wird in drei Kategorien vergeben: Digital Retail Banking, Digital Corporate Banking und Fintechs.

 

Die  exklusive Award Verleihung fand  im Westhafen Pier statt. Hier konnten die Teilnehmer einen Tag voller Impulse in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen. Der  main incubator wurde an diesem Abend für den „Diamond Star Award“ in der Kategorie “Digital Corporate Banking” ausgezeichnet und setzte sich damit gegen die harte Konkurrenz bestehend aus Paypal und Iwoca durch. Doch wie kam es eigentlich dazu? Der „Handelsblatt Diamond Star – Digital Banking Award“ wird jedes Jahr im Rahmen des Bankengipfels in Frankfurt an Digital Leader und Zukunftsprojekte im Banking verliehen. In drei unterschiedlichen Kategorien können sich innovative Einzelpersonen, Abteilungen, Profit Centers oder Projektgruppen aus der Bankenbranche beweisen. Auch der main incubator bewarb sich in diesem Jahr mit einem digitalen Projekt, das Prozesse im Banking neu denkt. In Kooperation mit Daimler Trucks, KI decentralized GmbH und der Commerzbank AG entwickelte der main incubator „Atila Pay“, einen Machine to Machine (M2M) Bezahlvorgang, der Maschinen eine automatisierte Zahlungstransaktion auf Basis vordefinierter Regeln ermöglicht, ohne dass der Mensch in die eigentliche Transaktion eingreifen muss. Geld wird mit der Lösung von „Atila Pay“ plötzlich programmierbar. Plötzlich sind alle Regeln, unter welchen die Bedingungen einer Zahlung veranlasst werden, transparent und der Zahlungsempfänger kann sich darauf verlassen, dass sofern eine Bedingung erfüllt wurde, garantiert eine Zahlung ausgelöst wird. Und das Beste daran, die Zahlung erfolgt direkt innerhalb weniger Sekunden.  

„Im Jahr 2025 wird es schätzungsweise 70 Milliarden vernetzte Dinge geben. Im Vergleich dazu wird es nur acht Milliarden Menschen geben.“ – Helge Michael.
Daraus ergibt sich ein hohes Potential und diverse Möglichkeiten für Finanzinstitute – sowohl im Bereich neuer Zahlungsverfahren für Maschinen als auch im Bereich Identitätsverwaltung. Die ersten Experten sprechen schon von der Maschine als Kunde.
Helge Michael, main incubator & Sebastian Kraft, Commerzbank