AI und ML – ist das nicht alles das Gleiche?

In der heutigen Zeit werden die beiden Begriffe Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen häufig synonym verwendet. Aber ist das überhaupt richtig? Bedeuten beide Begriffe dasselbe?

Um die Frage direkt zu beantworten: Nein, die beiden Begriffe bedeuten nicht dasselbe. Künstliche Intelligenz (KI, oder auch Artificial Intelligence (AI)) ist lediglich der Oberbegriff für alles, was sich mit der Erforschung der menschlichen Intelligenz beschäftigt. Doch heute sind wir noch nicht so weit, zu sagen, dass wir bereits Künstliche Intelligenz geschaffen hätten. Denn erst, wenn Maschinen auch den emotionalen Effekt erfüllen und uns Menschen mit ihrer Intelligenz übertrumpfen, kann man von Künstlicher Intelligenz sprechen.

Aber bevor wir jetzt anfangen, Buzzword Bingo zu spielen, schauen wir uns die ganzen Begrifflichkeiten am besten einfach einmal genauer an:

Machine Learning (ML)  ist das, was heute häufig als Künstliche Intelligenz bezeichnet wird: Nämlich, wenn Maschinen lernen, Wissen anzuwenden und aus Erfahrung zu lernen. Zum Beispiel lernt ein Computer, bestimmte Aufgaben nachzuahmen, die normalerweise dem Menschen zugeschrieben werden. Menschen verstehen Sprachen, erkennen Bilder und Lernen auf Grundlage von früherer Erfahrung oder Erziehung. Darauf basierend leiten wir Menschen Dinge ab und bekommen eine Rückmeldung darauf. In der KI übernimmt maschinelles Lernen diese Aufgabe.

Deep Learning geht noch einen Schritt weiter, indem es alte Verfahren nutzt und dieses mit großen Datenmengen verbindet. Es handelt sich also um eine Art mathematisches Modell, das aus Blöcken zusammengesetzt wird. Hierfür werden künstliche neuronale Netze genutzt und nach Merkmalen sortiert, um beispielsweise Inhalte eines Bildes erkennen zu können. Ein weiteres Beispiel ist die Spracherkennung Siri.

Beim Natural Language Processing (NLP) dreht sich alles um die Erkennung und Verarbeitung von Sprache, dabei wird neben Maschinellem Lernen auch der Ansatz von Deep Learning genutzt. Hat man einen Text und möchte automatisch Analysen oder ähnliches dazu erhalten, sollte man NLP nutzen. Genutzt wird diese Technologie auch von Retresco, unserem ersten Exit.
Konnten wir etwas Licht in die ganze Begriffs-Dunkelheit bringen? Am 2. April geht es mit dem Thema bei Between the Towers weiter, versprochen!